Wertorientiert leben

Wertorientiert leben – macht das Sinn? Meiner Erfahrung nach ist die Wertorientierung eine wichtige Säule, wenn es um Fragen der eigenen Identität und um das Streben nach einem sinnerfüllten Leben geht. Deshalb möchte Ihnen das Wertorientierte Leben vorstellen, das ich mit meinen Klienten erarbeite, wenn sie sich mehr Freude, Glück, Zuversicht, Zufriedenheit oder Wohlbefinden für ihr Leben wünschen. Es basiert auf dem Menschenbild der Logotherapie und Existenzanalyse des Wiener Neurologen und Psychiater Viktor E. Frankl und ihren Weiterentwicklungen durch Uwe Böschemeyer.

Viktor E. Frankl (1905-1997) ist Begründer der Logotherapie

Wenn ich von Werten spreche, dann spreche ich nicht über Geld oder Aktien und auch nicht über materielle Dinge wie Autos, Immobilien oder Schmuck. Ich spreche vom Umgang mit guten inneren Haltungen oder tragenden Grundgefühlen, die uns mit dem Leben gegeben sind. Frankl nannte sie geistige Gefühle, weil sie im geistig Unbewussten angelegt sind.

Im Unbewussten finden wir neben den geistigen Wertgefühlen auch die emotionalen Spuren unserer eigenen Lebensgeschichte und die kollektiven Erfahrungen aus der Menschheitsgeschichte.

Unsere Sprache kennt weit mehr als 100 Worte für wertvolle Haltungen. Sie wurden im Laufe der Menschheitsgeschichte unter den Begriffen »Tugenden« und »Werte« gesammelt. Sie sind für uns wertvoll, weil sie uns Lebenskraft schenken und das Zusammenleben mit anderen Menschen zum Guten hin wenden. Zu unseren Werten gehören Mut, Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht und viele andere mehr.

Unsere Sprache kennt weit mehr als 100 Worte für wertvolle Haltungen. Sie wurden im Laufe der Menschheitsgeschichte zusammengetragen.

Die Lebenserfahrung zeigt, dass geistige Grundgefühle nur dann Gutes in unserem Leben bewirken, wenn sie im Alltag tatsächlich auch zum Ausdruck kommen, d.h. wenn unsere Lebenssituationen – bewusst oder auch unbewusst – von Mut, Vertrauen, Hoffnung oder einem anderen Wertgefühl geleitet und getragen sind. Das ist leider nicht immer der Fall. Wir kennen auch Zeiten, die wir als kräftezehrend und problematisch erleben, weil uns die tragenden Grundgefühle nicht zur Verfügung stehen. Statt von Mut, Hoffnung oder Vertrauen sind wir dann oft von Angst, Zweifel, Unruhe, Ungeduld, Unsicherheit, Hilflosigkeit oder Wut erfüllt.

Wir sind niedergeschlagen, ängstlich, unsicher, unruhig oder auch wütend, wenn uns unsere geistigen Gefühlskräfte nicht zur Verfügung stehen.

Das Wertorientierte Leben besteht nun darin, Mut, Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht oder ein anderes Wertgefühl nicht in den ohnehin schon als gut erlebten Zeiten zu maximieren, sondern in den bislang als schwierig oder problematisch erlebten Zeiten neu zu etablieren, so dass auch diese Zeiten leichter und weniger kräftezehrend empfunden werden können. Gerade in schweren Zeiten entfalten unsere Wertgefühle ihren wahren Wert. Wenn wir lernen trotz widriger Umstände von ihnen Gebrauch zu machen, tragen und schützen sie unser Leben. Sie führen uns durch dunkle und schwere Lebensabschnitte hindurch, bis wir wieder zu neuen, lichtvollen Ufern gelangen, die uns auf eigenen Füßen stehen lassen.

Unser Leben bekommt neue Lebensqualität, wenn wir unsere geistigen Wertgefühle kennenlernen und uns im angemessenen Umgang mit ihnen üben. Wertorientierte Gespräche, Wertimaginationen und die Kenntnis der eigenen Persönlichkeitsstruktur mit Hilfe des Enneagramms können hierfür sehr hilfreich sein.

Unser Leben bekommt mehr Lebensqualität, wenn wir unsere wertvollen Grundgefühle kennen und sie zum Ausdruck bringen können.

Wenn ich Ihr Interesse für ein Wertorientiertes Leben wecken konnte, lade ich Sie herzlich ein auf den nächsten Seiten zu stöbern, um den kraftspendenden Essenzen für unser Leben auf die Spur zu kommen.

Werte für unser Leben